Eigenproduktion von DIE THEATERPLATTFORM

Drama für drei Faxmaschinen von Esther Vilar

Die hochgepriesene Liebe ist neben der verteufelten Eifersucht eine Bagatelle.
Aus Liebe strickt man Pullover, schreibt Gedichte
aus Eifersucht mochte man nur eines: Töten.
Den Geliebten, die Rivalin, sich selbst.
Eifersucht unter Frauen - kann es Schlimmeres geben? Kaum.
Und auch nichts Komischeres.

Nach „Sex and the City“ und "Desperate Housewives“
ein theatralischer Knüller voll sarkastischer und bissiger, umwerfender und urkomischer, emotionaler und nachdenklicher Szenen.

Schonunglos belebt Esther Vilar mit ihrem neuen
provozierenden Stück die eingeschlafenen sozialpsychologischen
Gesellschaftdebatten zum Thema Alter und Sex.

Yana 
Barbara Karlich
Helen 
Monika Tajmar
Iris 
Katja Gerstl
Regie
Monika Tajmar
Musik
Peter Tajmar
Bühnenbild
Monika Tajmar
Assistenz
Maria Simms

Premiere 7. Dezember 2006, 19:45
Spieltage:   8., 9., 28., 29., 30. Dezember 2006, 19:45
Sylvester 31. Dezember 2006, 21:30
4., 5., 6., 11., 12., 13. Jänner 2007, 19:45
So. 7. und So 14. Jänner 2007, 15:00

Ensemble Theater:
Petersplatz 1
A-1010 Wien
Tel.: (+43 1) 533 20 39